skip to main content

kollektiv diskutieren is back: Gemeinsame Welt. Wieiviel Privatheit braucht Kollektiv?

✨ Ist sexuelle Selbstbestimmung im Gemeinwohl? 
✨Sichern die Grundrechte dieses Gemeinwohl? Ist Privatheit dabei notwendig Gegenspielerin?
✨Was heißt es, Kollektivität von den Margins aus zu denken? Und wie übersetzen wir das alles in rechtliche Ansprüche? 

-> Beate Binder ist Sprecherin der DFG-Forschungsgruppe Recht-Geschlecht-Kollektivität und Professorin für Europäische Ethnologie und Geschlechterstudien an der Humboldt-Universität zu Berlin. Unter dem Titel „Troubling Policies“ stößt sie gender- und queertheoretische Interventionen für eine Wissenschaft an, die sich ohne Politik nicht denken lässt. 

-> Sarah Elsuni ist Professorin für Recht der Sozialen Arbeit mit dem Schwerpunkt Recht der Frau an der Frankfurt University of Applied Sciences. Seit vielen Jahren arbeitet sie – auch mit der Forschungsgruppe – zu Geschlecht, Öffentlichkeit und Privatheit. Zuletzt veröffentlichte sie eine Systematisierung von „Gemeinwohl-Topoi im Öffentlichen Recht“. 

-> Dana Valentiner ist Post-Doc Wissenschafterin an der Helmut Schmidt Universität Hamburg. Ihre preisgekrönte Dissertation „Das Grundrecht auf sexuelle Selbstbestimmung“ ist gerade im Nomos Verlag erschienen. Sie ist Co-Produzentin von „Justitias Töchter“, dem @juristinnenbund Podcast zu feministischer Rechtspolitik. 

✨Moderation: Petra Sussner,  wiss. Projektkordinator:in und Post-Doc an der Humboldt Universität zu Berlin. In der Forschungsgruppe verantwortlich für Gestaltung und Inhalt der Reihe kollektiv diskutieren.

✨ -> Mehr auf der Seite von kollektiv diskutieren.